Kolumnen
04.09.2018

Tintifax und Hotzenplotz

"Ohrwaschl": Das Personal des Kasperltheaters muss sich jetzt im echten Leben bewähren. Wir brauchen mehr Kasperln! Und Gretln sowieso.

Das Urania-Kasperltheater (das ist das mit dem Pezi und „Krawuzikapizi“) sperrt also zu.

Kein Wunder: Das Kasperl-Personal wandert ins echte Leben ab. Die Krokodile gehen in die Politik. Die Zauberer Tintifaxe werden Spin-Doktoren. Die Seppln werden Parteimitglieder. (Im Weißen Haus sitzt sogar jemand, der ist Seppl, Krokodil und Tintifax in einem, wobei der echte Tintifax eine bessere Frisur hat.)

Die Inspektor Dimpflmosers sind in den BVT-Skandal verstrickt. Die  Drachen Dagobert werden auf Polizeipferd umgeschult. Die Großmütter suchen Pflegepersonal. Die Räuber Hotzenplotze versteuern auf den Bahamas.

Und der Kasperl? Er steht für die Auflehnung der Kleinen gegen die Großen, er stellt sich dumm, ist aber der Klügere. Wir brauchen dringend mehr Kasperln, und Gretln erst recht. (Allerdings ist der Name „Hanswurst“ gesundheitspolitisch nicht mehr tragbar, er wird umbenannt auf Kevin-Odysseus Bulgursalat.)