Kolumnen
05.07.2018

ORF-Sport: Die machen das schon gut

"Tartarotti schaut fern": Bernhard Stöhr, Alina Zellhofer und dem Herbert Prohaska.

Es gehört zu den Ritualen eines Sport-Großereignisses, die ORF-Reporter zu hauen wie die Tanzbären. Ich möchte Sie heute verblüffen und sagen: Ich finde, die machen das ziemlich gut.

Der Beste ist Bernhard Stöhr. Souverän, schlagfertig und mit Witz führt er durch die WM-Studios. Alina Zellhofer hat eine komische Art, das „eu“ auszusprechen (statt „heute“ sagt sie „ho-ite“), aber sie hat Charme und Fachwissen. Rainer Pariasek ist, wie er eben ist – schwer beeindruckt von sich selber – aber er ist ein guter Studio-Gastgeber. Dem Herbert Prohaska ist sowieso Kult, wie ihn die Fälle davonschwimmen, sehr komisch mit seinen verdrehten Sätzen (aber bitte gebt ihm Hustensaft!). Roman Mählich und Thomas Janeschitz, sprudelnd der eine, schläfrig der andere, liefern eine gute Show am Analysebildschirm. Und Schiedsrichter-Legende Thomas Steiner ist sowieso großartig, mit seinem trockenen Witz. Unter den Match-Kommentatoren finde ich Dietmar Wolff am besten: sachlich, fast schweigsam, mit gutem Schmäh.