Kolumnen
27.08.2018

Ohne Brandzeichen: Zum Tod von John McCain

"Ohrwaschl": Der Tod des "Mavericks" ist ein Skandal.

Das Wort „ Maverick“ stammt aus der Wildwest-Zeit der USA und bezeichnet ein wild lebendes Rind ohne Brandzeichen (Maverick deshalb, weil der berühmte Politiker und Rinderbaron Samuel Maverick, ein echter Freigeist, sich weigerte, seine Tiere zu brandmarken). Im übertragenen Sinn steht Maverick für jemanden, der sich weigert, mit der Herde zu laufen, der unabhängig denkt und sich nur dem verpflichtet fühlt, was er für richtig hält. Mavericks gelten als schwierig und als potenzielle Störenfriede, aber im Grunde genommen schätzt man sie, jedenfalls in den USA, wo Individualismus bewundert wird.

Der amerikanische Senator (und Kriegsheld) John McCain trug die Bezeichnung Maverick als Ehrentitel. Er galt als Freigeist, mutig, hoch moralisch, er hatte als Republikaner keine Hemmungen, die eigene Partei zu kritisieren oder  den Demokraten Recht zu geben, er sagte, was er sich dachte.

John McCain war der Gegenentwurf zur moralischen Schlampigkeit von Donald Trump, und seinen Tod kann man nur als Skandal bezeichnen.