Kolumnen

Ende ohne Scheitern

Der Jänner gilt als Trennungsmonat. Ist die Wurst gescheitert, wenn sie aufgegessen ist?

von Guido Tartarotti

01/24/2023, 06:10 PM

Man kennt das ja: Paare entfremden sich.  Ein erstes Alarmzeichen ist, wenn einen der Partner nicht mehr mit Schatzibär oder Mausemaus anredet, sondern mit dem Nachnamen. Oft kommt er immer später von der Arbeit  heim – zuerst eine Stunde, dann zwei Stunden, dann  drei Wochen.  Dann gibt es Probleme im Intimleben, der andere ist beim Sex  in einer anderen Wohnung. Die logische Folge sind getrennte Betten, seines steht im Wohnzimmer, ihres in Innsbruck ...

Um kurz ernst zu werden: Der Jänner gilt unter Therapeuten als Monat der Trennungen, denn die Dunkelheit drückt aufs Gemüt, Weihnachten entsprach oft nicht den Erwartungen, die Neujahrsvorsätze bedeuten Stress in der Partnerschaft.

Vielleicht hilft der Gedanke beim friedlichen Auseinandergehen, ein Ende nicht als Scheitern zu betrachten. Wenn eine Wurst aufgegessen ist, ist sie zu Ende – aber deshalb doch nicht gescheitert.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Ende ohne Scheitern | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat