Kolumnen
06/13/2020

Der Ge-Schenk

Otto Schenk: Zum Geburtstag einer unersetzbaren Notlösung.

von Guido Tartarotti

Am Freitag wurde Otto Schenk 90 Jahre alt.

(Sätze, die mit „am Freitag“ beginnen, sind im Journalismus normalerweise verpönt. Aber die Elefantenbabyzeit vergeht langsamer.)

Otto Schenk, der gerne behauptet, schon alt geboren worden zu sein, ist in Wahrheit der jüngste Neunzigjährige der Welt. Als Schauspieler ist er nichts weniger als ein Geschenk. Einerseits für alle Theaterfreunde, die seinen todkomischen  Figuren beglückt verfallen. Und andererseits für alle Komiker – Otto Schenk nachzumachen, das schafft man auch ohne parodistische Vorkenntnisse.
Nicht zuletzt ist Otto Schenk auch ein tiefgründiger, schalkhafter Denker. Sätze wie „Ich betrachte mich als Notlösung meiner selbst“ kann nur er  unfallfrei sagen. Aber sind wir nicht alle nur mehr oder weniger gescheiterte Annäherungen an den Entwurf von uns?

Otto Schenk ist unersetzbar. Das weitere Altern sollte ihm gesetzlich verboten werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.