Kolumnen 13.06.2018

B58 - Trump süß-sauer mit Bambus und Pilzen

"Ohrwaschl": Es folgt nun eine Glosse über die überall lauernden Weisheiten (chinesisches Sprichwort).

Schon wieder gibt es Aufregung, diesmal um die Präsidententochter Ivanka Trump.  Sie twitterte folgenden Sinnspruch: „Diejenigen, die sagen, dass nichts getan werden kann, sollten diejenigen, die es tun, nicht unterbrechen.“ Zusatz: „Chinesisches Sprichwort“.

Jetzt protestieren  Chinesen,  die Weltliga für bedeutungsschwere Sprüche sowie die Gewerkschaft der Glückskeksspruchdichter: Das sei keine chinesische Weisheit. ( Paulo Coelho hat  angeblich bereits bei Trump angerufen und sich beschwert, der Spruch stamme von ihm.)

Andere  sagen, das Zitat  sei von Konfuzius  (der Hunderte Jahre leben hätte müssen, um alles zu sagen, was ihm zugeschrieben wird). Der Vermerk „chinesisches Sprichwort“ lässt jedenfalls  jeden Satz klug und formschön  dastehen, selbst wenn er nur lautet „Noch ein Bier“ oder "Oida, es ist schwül".

Es soll übrigens auch Menschen geben, die möchten sich „Kraft und Licht“ in chinesischen Schriftzeichen tätowieren lassen und tragen dann für immer die Formulierung „B58 – Hühnerfleisch süß-sauer mit Bambus und Pilzen“ auf dem Rücken – und wissen es nicht einmal.
 

( kurier.at , guitar ) Erstellt am 13.06.2018