Kolumnen
03.12.2018

Advent mit Schuss

"Ohrwaschl": Die flächendeckende Verabreichung alkoholischer Heißgetränke soll blank liegende Nerven polstern

Das Burgtheater spielt seit Samstag „Schöne Bescherung“: Normale Menschen treffen zu den Weihnachtsvorbereitungen aufeinander, reden und trinken zu viel –  und machen daraufhin nicht den Baum, sondern einander fertig.

Wir befinden uns im Advent, oder, wie man heute sagt, im „Weihnachtscountdown“. Und im Leben draußen ist es ein bisschen wie im Burgtheater: Die flächendeckende Verabreichung alkoholischer Heißgetränke soll blank liegende Nerven polstern, was auch – kurzfristig – funktioniert.

Aber dann nimmt die Bescherung ihren Lauf. Gestresste Weihnachtsengel verlieren plötzlich die Contenance und brüllen „Sechste Kassa, bitte!“ (im Supermarkt) oder „Zweite Ampel, bitte!“ (im Stau). Andere streiten, ob man Vanillekipferln aus Mandeln, Wal- oder Haselnüssen macht, bis ihnen der Appetit vergeht. Oder laden einander für Weihnachten so lange ein und aus, bis alle beleidigt sind. Im Burgtheater fällt dann irgendwann ein Schuss.Im Leben draußen haben manche einen. Aber das vergeht wieder.