Genuss
23.04.2018

Weinviertler Bäckerei räumt bei Brotwettbewerb ab

Beim Internationalen Brotwettbewerb zeigten 118 Bäckereien ihr Können: Ein Niederösterreicher holte 45 Medaillen.

Ein Lehmofenbrot aus einem drei-Stufen-Natursauerteig, Mohnstriezerl, oder ein geflochtener Walnuss-Strudel – für diese Schmankerl ist der niederösterreichische Bäcker Bernd Hartner beim diesjährigen Brotwettbewerb mit Goldmedaillen ausgezeichnet worden. In Summe gewann der Bäckerei aus Schöngrabern bei Hollabrunn elf Goldmedaillen, 24 Silbermedaillen sowie zehn Bronzemedaillen: Insgesamt wurden 1550 Brote, Gebäcke, Feingebäcke und Schaustücke beim 18. Internationalen Brotwettbewerb eingereicht.

"Erstklassiges Brot und Gebäck nach altbewährten Rezepten, verarbeitet in bester Handwerkskunst, erfreut sich ungebrochen hoher Nachfrage. Unsere Kunden schätzen Klassiker wie unser Lehmofenbrot oder den Weinviertler Krustenlaib sehr  beide Brotsorten haben auch eine Goldmedaille erhalten. Es braucht alte Handwerkskunst und regionale Zutaten, gepaart mit innovativen Produktideen und engagierten Mitarbeitern, um als Bäcker nachhaltig erfolgreich zu sein", erzählt Bernd Hartner.

Besonders stolz ist Hartner auf die breite Palette von veganen Produkten: "Wir haben bereits 1999 begonnen, vegane Rezepte, überwiegend Süßspeisen, zu entwickeln.“