Genuss
28.08.2018

Umfrage: Die meisten Österreicher wollen weniger Zucker essen

Viele glauben an negative Auswirkungen - auf Süßes ganz verzichten wollen aber nur die wenigsten.

Ob es an der leichten Sommerkleidung liegt? 87 Prozent der Österreicher sind jedenfalls davon überzeugt, dass übermäßiger Zuckerkonsum schlecht für die Gesundheit ist.

Weniger Süßes essen wollen aber nur 76 Prozent - das ergab eine Umfrage des Linzer Market Instituts im Auftrag des österreichischen Schokoriegel-Herstellers "Neoh". Fast jeder zweite der mehr als 500 befragten Österreicher gab an, nach dem Naschen ein schlechtes Gewissen zu haben.

Reue aber kein Verzicht

Knapp jeder Zehnte (9 Prozent) verzichtet laut Umfrage bereits stark auf Zucker. Die meisten wollen diesen Schritt allerdings nicht gehen: 53 Prozent möchten nicht auf Eiscreme, Schokolade und Kekse verzichten - obwohl fast alle (83 Prozent) befürchten, dadurch zuzunehmen.

Viele Frauen (72 Prozent) sehen die Auswirkungen von zuckerhaltigen Lebensmitteln kritisch: Sie sind der Meinung, dass Zucker nur kurzfristig Energie gibt, man sich nach kurzer Zeit jedoch träge oder müde fühlt. Unter den Männern glaubten daran nur 55 Prozent.

Ein Grund dafür, warum sich so wenige eine zuckerfreie Ernährung vorstellen können, ist der Mangel an potenziellen Alternativen: Jeder dritte Österreicher gab in der Umfrage an, dass es zu wenige Alternativen gibt, die gut schmecken.