© Julia Dragosits

Genuss
05/12/2019

Top 5: Die schönsten neuen Schanigärten Wiens

In diesen Wiener Gastgärten können Sie die Abendsonne ausgiebig genießen.

Machen Sie jetzt mit beim KURIER-Publikums-Voting und wählen Sie vom 7. April bis 12. Mai 2019 Ihre Wunschkandidaten für die Branchenpreise GOLDENER SCHANI 2019 und GOLDENE JETTI 2019, die von der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien in Kooperation mit KURIER verliehen werden.

Diese sonnigen Schani- und Gastgärten kennen nur Insider:

  Venuss, 1010 Wien

Tian-Chef Christian Halper eröffnete vergangenes Jahr das vegane Venuss Bistro in der Wiener Innenstadt. Seit Kurzem laden 32 Sitzplätzen direkt vor dem ältesten Hochhaus der Wiener Innenstadt zum Verweilen ein, dort wurde nämlich eine neue Begegnungszone geschaffen. Neben dem kalten und warmen Buffet gibt es süße Klassiker wie frisch gebackene Buchteln mit Vanillesauce oder warmen Apfelstrudel.

Info: Venuss Bistro, Montag bis Samstag 10 bis 18:30 Uhr, ab Mai bis 21:30, ganztätig Snacks, kaltes und warmes Buffet, von 17 bis 18 Uhr Rabatt auf alle Speisen vom Buffet

Reserva Ibérica by Paco, 1010 Wien

Paco-Eigentümer Patrick Troger eröffnete vergangenes Jahr eine kleine Dependance in der Wallnerstraße: Im kleinen Schanigarten lässt sich der Feierabend mit Tapas und spanischem Gin ausklingen. Der Jamon Ibérico de Bellota wird von einem “Cortador de Jamon” von Hand geschnitten und auch für den Gassenverkauf angeboten. Reservierungen werden, typisch spanisch, nicht entgegen genommen.

Info: Reserva Ibérica by Paco, Wallnerstraße 5, 1010 Wien, Montag bis Samstag jeweils von 11 bis 23 Uhr

Marco Simonis Kantine, 1030 Wien

Die Gourmet-Kantine nahe des Gasometers hat erstmals einen kleinen Gastgarten. Der Garten kann auch für Veranstaltungen und Feste gemietet werden. In dem Schnellrestaurant stehen zu Mittag mindestens drei warme Speisen, zwei Suppen und ein Dessert zur Auswahl. Delikatessen, Salate und Sandwiches können in einem kleinen Shop-Bereich gekauft werden.

Info: Marco Simonis Kantine, Modecenterstraße 14, 1030 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 14 Uhr

Block House, 1060 Wien

Steaks, Steaks, Steaks - das Block House liegt sehr prominent im dicht verbauten Gebiet zwischen Secession und Theater an der Wien. Was wenige wissen: Das auf Steaks spezialisierte Restaurant hat im Innenhof einen idyllisch gelegenen Gastgarten. 250 Gramm vom Hereford-Rib-Eye-Steak kommen auf 23,90 Euro. Wer bei Sonnenschein lieber etwas Leichteres essen will, kann zum Beispiel zwischen Salate (ab 4,80 Euro), Tatar (8,90 Euro) oder Krabben aus der Nordsee (8,60 Euro) wählen.

Info: Block House am Naschmarkt, Linke Wienzeile 4, 1060 Wien, Montag bis Samstag 11:30 bis 24 Uhr, Sonntag 11:30 bis 23 Uhr

Bootshaus, 1220 Wien

Landtmann-Chef Berndt Querfeld steckte mehr als zwei Millionen Euro in den Umbau des ehemaligen Neu Brasilien: Das neue Bootshaus lockt mit einer riesigen Sonnenterrasse und einem kleinen liebevoll gestalteten Garten neben dem Restaurant. Der Schwerpunkt der Speisekarte liegt bei Fisch- und Meeresfrüchtegerichten und einem umfangreichen Frühstücksangebot. Die üppig angerichtete Safran Fischsuppe kommt auf 12,90 Euro, die Calamari fritti auf 13,90 Euro.

Info: Das Bootshaus, An der unteren Alten Donau 61, 1220 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 23 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 9 bis 23 Uhr