Aufhören, wenn man satt ist, ist nicht einfach, gerade wenn am Tisch so viele Verlockungen lauern

© Getty Images/iStockphoto / Katarzyna Bialasiewicz/IStockphoto.com

Genuss
08/20/2019

Sieben Tipps, um beim Essen die Kontrolle zu behalten

Essen in einer geselligen Runde macht Spaß. Das Problem: Genau deswegen hört man auch nicht so schnell wieder auf.

von Belinda Fiebiger

Mit ihren vielen kleinen Gerichten macht es gerade die levantinische Küche nicht leicht aufzuhören. Die Wiener Diätologin und Ernährungsberaterin, Birgit Barilits, gibt Tipps, um bei Tisch den Appetit zu zügeln.

  • Nur einmal zugreifen Den Teller gut füllen, schön anrichten und die Speise bewusst genießen – und nicht mehr nachholen.
  • In Happen denken Möchte man mehrere Gerichte probieren, kann man Kaffeetellerchen nehmen und diese immer nur mit ein bis zwei Bissen füllen.
  • Satt werden Den Teller mit viel Gemüse anfüllen – es füllt den Magen und man muss länger kauen. Beides trägt zur Sättigung bei.
  • Kein Einheitsbrei Wer zu gut gewürzten Speisen greift, befriedigt die Geschmacksnerven schneller und damit auch den Appetit. Das Aufhören fällt einfacher.
  • Zeit nehmen Zwischendurch Messer und Gabel ablegen. Bewusst  langsam genießen. Statt herunterschlingen: riechen, schmecken, gut kauen.
  • Aufhören, wenn es so weit ist Nicht aufessen, nur weil noch etwas da ist! Stellt sich ein Sättigungsgefühl ein, auch mal etwas stehen lassen. Die meisten Speisen schmecken auch noch am nächsten Tag.
  • Hintergründe suchen Vielleicht nicht unbedingt während der gemeinsamen Tischrunde, aber: Wer gerne (zu) viel isst, sollte einmal über die Gründe nachdenken, warum das wohl so ist. Eine Rolle spielen hier zum Beispiel Gewohnheiten, Glaubenssätze, Einstellungen und Erziehung.