© Getty Images/iStockphoto/GMVozd/iStockphoto

Genuss
05/10/2019

Plastikfrei: So frieren Sie Rex-Gläser ein

Viele Konsumenten schrecken vor dem Einfrieren von Einmachgläsern zurück und setzen auf Gefrierbeutel.

von Anita Kattinger

Seit Erfindung von Plastik vor 100 Jahren wurden 8 Milliarden Tonnen Kunststoff produziert. Vor allem Einwegplastik steht in der Kritik, dazu zählen auch Gefrierbeutel, die nach dem Auftauen wieder weggeworfen werden. Für weniger Müll sorgen Vorratsbehälter aus Plastik, die zwar jahrelang verwendet werden können, aber nach Abnutzungserscheinungen im Müll landen.

Dabei gibt es eine einfache Antwort für alle, die nicht auf Gefrierbeutel oder Vorratsbehälter aus Kunststoff setzen wollen: Rex-Gläser. Viele Konsumenten glauben, dass das Glas zerbirst, wenn sich der Wasseranteil des Gefrierguts im Tiefkühlfach ausdehnt. Wer jedoch auf einige Tricks achtet, kann das Einmachglas getrost einfrieren.

  • Das Glas darf nicht luftdicht verschlossen werden.
  • Niemals das Einmachglas randhoch befüllen. Es muss ein Fingerbreit Platz bleiben.
  • Gläser, die sich nach oben hin verbreitern, oder eine gerade Form haben (siehe Titelbild, Sturzglas) wählen. Niemals Gläser nehmen, die sich nach oben hin verjüngen.

Weitere Vorteile von Einmachgläsern betrifft sowohl Recycling als auch der schadstofffreie Genuss.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.