Genuss
21.03.2018

Massimo Bottura kocht in Pariser Kirchenkrypta auf

Sterne-Kochs Massimo BotturaIn organisiert in der Kirche La Madeleine ein Abendessen für 100 Hilfsbedürftige.

Die Madeleine-Kirche mit ihrer riesigen Säulenfassade ist ein bekanntes Wahrzeichen der französischen Hauptstadt: Im vergangenen Dezember fand dort die Trauerfeier für den gestorbenen Rocksänger Johnny Hallyday statt. Essen gibt es dort schon länger  seit Jahrzehnten wird in der Krypta ein preiswertes Mittagsessen serviert.

Der italienische Drei-Sterne-Koch Massimo Bottura organisiert ein neues kulinarisches Projekt für Hilfsbedürftige: In der Krypta der französischen La Madeleine wird abends ein Essen für 100 Hilfsbedürftige veranstaltet. Von französischer Seite ziehen nach Angaben des Restaurants Refettorio unter anderen die Spitzenköchin Anne-Sophie Pic aus Valence und der Gastronomiepapst Alain Ducasse mit. "Es ist eine große Chance für uns, mit den großen Chefs zusammenzuarbeiten", sagte Projektleiterin Cristina Reni der Deutschen Presse-Agentur. Dreimal in der Woche kommen demnach Spitzenköche oder ihre Mitarbeiter in der ungewöhnlichen Kirchen-Küche vorbei. Ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich. Der angestellte Küchenchef Maxime Bonnabry-Duval steht hingegen an allen Wochentagen am Herd.

In den langen Gängen der Krypta werden abends Drei-Gänge-Menüs aufgetischt, für den Service stehen laut Reni auch freiwillige Helfer bereit. In der Küche werden Lebensmittel verarbeitet, die zuvor in Supermärkten oder Hotels übrig geblieben sind und sonst im Mülleimer gelandet wären. Ähnliche Projekte gebe es bereits in Rio, London, Mailand, Bologna oder Modena, so Reni.