Klaus Eckel gibt Tortilla

Zwanzig Abende pro Monat steht der Kabarettist auf der Bühne. Umso mehr genießt er die Zeit mit seiner kleinen Familie im Klosterneuburger Zuhause.

Am Herd mit Klaus Eckel

Ein uraltes Haus mit dicken Mauern und vielen Nischen, schlicht und modern renoviert. In der offenen Küche stehen alle Zutaten "voll nach G’fühl" für ein spanisch-österreichisches Joint-Venture bereit. Eckel: "Tortilla con Eierschwammerln – so wie unsere Ehe." Seine Moni ist gebürtige Spanierin. Eine lange Junggesellenzeit hat den Kabarettisten kulinarisch anspruchslos gemacht. „Man hat sich halt einreden müssen, dass es gut schmeckt.“ Heute bekocht er Frau und Kind gern, nur schnell muss es gehen. "Wenn eine Speise mehr als 40 Minuten braucht, fällt sie in den Spam-Ordner." Mit seinem Programm "Alles bestens, aber . . ." ist er viel unterwegs, ab Jänner steht er gemeinsam mit Günther Lainer auf der Bühne. Titel: "99". Die Zwiebeln schwitzen schon, die Eierschwammerln kommen dazu. Man könnte auch Champignons nehmen, Zucchini oder ganz was anderes. Nur nichts Tierisches. Fleisch kommt selten auf den Tisch. "Von sieben Speisen sind bei uns fünf vegetarisch." Dem spanischen Geheimtipp folgend, versprudelt er die Eier mit Backpulver und gießt sie übers Gemüse. Ui, zu wenig. Moni läuft zu den Nachbarn und holt Nachschub aus deren Kühlschrank. "Wir rauben uns immer gegenseitig aus." Ab und zu gibt es sogar kulinarische Touren durchs Haus, in jeder Wohnung wird ein Gang gegessen. Sympathisch. Solche Nachbarn hätte ich auch gern. Wie ein Kuchen bäckt sich die Tortilla, der spezielle Wechselteller kommt zum Einsatz. Rausrutschen lassen, schwups, umdrehen. Gelungen. Eckel: "Es macht sich von alleine – mein Lieblingssatz beim Kochen." Tortilla mit Schwammerl

Die Zutaten:

2 mittelgroße Zwiebeln (die Spanier nehmen
20-mal mehr)
9 Eier
¼ kg Eierschwammerln (oder Champignons)
5 große Erdäpfel
1 Knoblauchzehe
1 TL Backpulver
Olivenöl Erdäpfel kochen, würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen, hacken. Schwammerln putzen, zerkleinern. Einen Schuss Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln anschwitzen, Knoblauch und Schwammerln dazu, kurz mitrösten, Erdäpfel unterrühren. Eier mit Backpulver verschlagen, salzen, übers Gemüse gießen. Nicht mehr rühren, das Ei nur zart mit einem Kochlöffel einsickern lassen. 10 Minuten ohne Deckel bei kleiner Hitze garen, umdrehen, weitere 5-10 Minuten fertigbraten. Dazu: Salat. 5 Fragen an Klaus Eckel

Gibt es einen prägenden Geschmack aus Ihrer Kindheit?

Omas Zwiebelrostbraten.

Was würden Sie nie essen? 

Oliven und Schnitzel.

Welche Küche der Welt ist Ihnen am liebsten?

Die von Süd-Ost-Laos.

Ihr Lieblingslokal? 

Sebastiano, Wien 4, Mayerhofgasse.

Ihr schlimmstes kulinarisches Missgeschick?

Einst im Kochbuch zwei Seiten überblättert und damit drei Kochschritte ausgelassen.
(kurier / hs) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?