© Getty Images/iStockphoto/Leesle/iStockphoto

Genuss
05/03/2019

Herdplatte: So entfernen Sie Eingebranntes

Putzmittel mit Mikroplastik, Ceranfeld-Schaber oder natürliche Hausmittel? Lesen Sie hier Tipps für ein sauberes Ceranfeld.

von Anita Kattinger

Wer kennt das nicht, wenn Nudelwasser oder Milch überkochen. Salz, Zucker und Fett bilden sich zu einer dicken Kruste auf dem Ceranfeld und lassen Regenbogen-schimmernde Schlieren zurück. Glaskeramik­reiniger setzen sowohl auf fett­lösende Tenside als auch auf Scheuer­partikel, um festen Schmutz zu entfernen. Zahlreiche Produkte enthalten aus diesem Grund Mikro­plastik: Die feinen Kunst­stoff­teilchen scheuern und brechen Krusten auf, allerdings belasten diese unlöslichen Partikel die Umwelt stark.

Die deutsche Stiftung Warentest zeigte in einem Test, dass Putzmittel mit einem sauren pH-Wert von 2,6 bis 3,7 – etwa mit Zitronensäure – auch ohne Mikroplastik ein glanzvolles Ergebnis liefern. Statt auf kleine Plastikkügelchen setzen einige Marken zudem auf natürliche Bestandteile wie Kieselerde oder Tonerde, die das Glaskeramik-Kochfeld nicht zerkratzen.

Was Sie tun sollten, wenn es brenzlig wird

  1. Die Flüssigkeit sofort mit einem trockenen Tuch auftupfen oder mit einem Metallschaber zur Seite schieben.
  2. Wenn Sie sich für Schaben entscheiden, dann achten Sie auf eine saubere Klinge. Beim Kratzen auf gerade Bewegungen achten.
  3. Putzmittel auf Küchenpapier geben und den Schmutz auf dem erkalteten Herd wegreiben.
  4. Mit einem feuchten Küchenpapier den gelösten Schmutz entfernen und trocken nachwischen.

Warum die Konsumentenschützer Küchenpapier und keinen Schwamm empfehlen? Weil das Küchenpapier über den Hausmüll entsorgt wird und so Reinigungsreste (mit Kunststoffpartikel) nicht ins Abwasser gelangen.

Zwar wird der Begriff Cerankochfeld im allgemeinen Sprachgebrauch für jedes Glaskeramik-Kochfeld benutzt, allerdings handelt es sich um einen markenrechtlich geschützten Begriff. Marken-Experten empfehlen bei hartnäckigm Schmutz übrigens Geschirrspül-Tabs. Dieses muss in etwas Wasser aufgelöst und über das Cerankochfeld verteilt werden. Die Paste muss mit einem feuchten Küchenpapier abgedeckt werden und am nächsten Tag sauber abgespült werden.

Effektive Hausmittel

Wer auf ein natürliches Hausmittel setzen will, kann auf Backpulver oder Zitronensaft zurückgreifen. Die Backpulver-Wasser-Mischung wird auf das Cerankochfeld aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit abgewaschen. Zitronensaft hingegen sorgt für Glanz und frischen Duft.