Die Basenbox-Gerichte sind vegetarisch und bio.

© BAsenbox

Genuss
04/26/2019

Basisch essen aus dem Supermarkt

Außer per täglichem Lieferservice gibt es einige Basenbox-Produkte jetzt auch im Supermarkt.

Das Leberkäs-Semmerl zwischendurch, das Schnitzel in der Kantine zu Mittag und abends noch schnell ins Fastfood-Restaurant, weil man so spät aus dem Büro kommt: Sich ausgewogen zu ernähren ist für viele schwierig. Auch wenn die meisten gerne selber kochen würden, fehlt die Zeit.

Und wir wissen es ja eigentlich alle: Gerät der vom Körper gut regulierte Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht, fehlt im Alltag die Energie und die Gesundheit wird mit der Zeit beeinträchtigt.

Sich eine Zeit lang (ein bis zwei Wochen etwa) mit überwiegend basisch - also pflanzlich und salzarm - zu ernähren, kann helfen, dem Wohlbefinden auf die Sprünge zu helfen. Aber da sind wir wieder beim Selberkochen und der fehlenden Zeit.

Basisches in der Box

In diese Lücke stießen 2016 die Gründer des Wiener Start-ups Basenbox. Philippa Lovrek und ihr Bruder Leopold gründeten einen Lieferservice, der sich auf basisiche Mahlzeiten spezialisierte. Drei Mahlzeiten werden - täglich frisch gekocht - im Raum Wien geliefert.

Suppe aus dem Supermarkt

Jetzt folgt der nächste Schritt des Teams. Nach ihrem Auftritt in der TV-Show "2 Minuten 2 Millionen" sind vier Basenbox-Produkte - 2 Suppen, 2 Porridge - nun auch einzeln in Spar-Supermärkten erhältlich.

Die beiden Basenporridges (je 2,99 €) sind mit Gemüse und Früchten gemischt (Apfel-Zucchini-Spinat und Erdbeere-Rote-Rübe-Birne), obendrauf kommt Granola-Topping. Bei den Suppen (je 2,99 €) gibt es die beliebten Sorten Kokos-Erbse mit Zitrone und Tomate-Amaranth mit Basilikum.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.