© REUTERS/Andreas Gebert/File Photo

freizeit trending
08/04/2020

Nach Shitstorm: Audi entschuldigt sich für unangebrachte Werbung

Riesiger Shitstorm gegen Audi auf Twitter. Die Automarke warb laut Usern mit einem problematischen Bild.

von David Holzmann

Dass Werbung so richtig danebengehen kann, zeigt die neueste Kampagne des deutschen Autoherstellers Audi. Ein Foto, auf dem ein kleines Mädchen in einem Kleid an dem Kühlergrill des neuen RS4 lehnt und eine Banane isst, sorgt auf Twitter für Aufregung. Die Überschrift: "Lässt dein Herz höherschlagen – in jeder Hinsicht." Ein Shitstorm war die Folge.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Der Post wirbelte ordentlich Staub auf, User kritisierten gleich mehrere Aspekte des Tweets. Einerseits wäre die Werbung unangebracht, angesichts der vielen (jungen) Verkehrstoten jedes Jahr. "Wenn man das als Mutter ansieht, macht einen das richtig wütend" oder "Ich verkaufe morgen meinen Audi" wird kommentiert. Das Bild zeige, wie leicht es sei, mit diesem Auto Kinder zu überfahren: aus der Fahrerperspektive wäre das Mädchen überhaupt nicht zu erkennen.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Auf weniger Zustimmung traf der zweite Teil der Nutzer, die kritisierten, das Mädchen auf dem Bild würde sexualisiert und die Banane in der Hand stelle ein Phallussymbol dar. Kritiker, die diese oder ähnliche Aussagen kommentierten, mussten darauf selbst häufig mit Mini-Shitstorms gegen sie rechnen: Vom einfachen "komplett übertrieben", über "das ist nur in dem Kopf derjenigen, die das so sehen wollen", bis hin zu abfälligen und beleidigenden Angriffen unter der Gürtellinie, wie man sie aus dem Internet kennt, war alles zu finden.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Nach hunderten Kommentaren äußerte sich dann Audi selbst auf dem offiziellen Account zu dem Vorfall. "Wir kümmern uns um Kinder", heißt es in dem Tweet. Das Auto sei ein Familienauto und enthalte mehr als 30 Fahrassistenten, unter anderem eine Notbremse. "Das ist, warum wir es mit verschiedenen Familienmitgliedern gezeigt haben." Weiters heißt es in den Folgetweets, die Werbung solle zeigen, dass mit den Assistenzsystemen auch die schwächsten Verkehrsteilnehmer entspannt am Auto lehnen könnten. "Das war ein Fehler! Audi wollte niemals irgendjemandes Gefühle verletzen." Zusätzlich soll intern geklärt werden, warum diese Werbe-Kampagne geschaffen und trotz der "Kontroll-Mechanismen" veröffentlicht worden war. Das "sensible Foto" soll in Zukunft nicht mehr verwendet werden.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Später folgte noch ein zusätzlicher Thread mit drei Tweets, in denen diese Ansicht wiederholt wurde. Dieses Mal ohne Menschen neben dem Auto auf dem Bild – sicher ist sicher.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.