© Getty Images/iStockphoto/Alexandra Grua/iStockphoto

freizeit Mode & Beauty
03/26/2020

Stiftung Warentest: Foundation um vier Euro schlägt Luxusmarken

Ein Naturprodukt konnte sich gegen jene viel teurerer Firmen durchsetzen. Kritische Inhaltsstoffe werden nach wie vor verwendet.

von Maria Zelenko

Für viele Frauen ist sie ein unverzichtbares Produkt: Mit Foundation verschwinden Rötungen, Pigmentflecken und andere Unregelmäßigkeiten zumindest auf Zeit. Das Team von Stiftung Warentest nahm nun insgesamt zwölf Flüssig-Make-ups unter die Lupe.

Silikone und Duftstoffe

Fazit der Experten: Die meisten Produkte erfüllen ihre Aufgabe. Drei Tage lang trugen 22 Frauen zu Hause eines der Produkte auf. Überprüft wurde unter anderem die Gleichmäßigkeit und ob es sich in den Fältchen absetzte.

Besonders erfreulich: Gute Ergebnisse lassen sich nicht nur mit teuren Marken erzielen. Testsieger war das "Mineral Make-up" von Alverde für gerade einmal 3,99 Euro. Genauso viele Punkte erzielte zwar auch das "Korrigierende Make-up Fluid" von La Roche-Posay, jedoch ist dieses mit einem Preis von 21,20 Euro deutlich kostspieliger.

Bezüglich Schwermetallen und Keimen war keines der von Stiftung Warentest getesteten Produkte auffällig. Jedoch enthalten drei Make-ups (Artdeco, Maybelline, Manhattan) das Silikon Cyclopentasiloxan (D5), ein potenziell hormonell wirksamer Stoff. Die Kosmetikfirma Manhattan verwendet den Duftstoff Lilial, der unter Verdacht steht, die Fortpflanzungsfähigkeit zu beeinträchtigen.

Mehr Infos in der April-Ausgabe von Konsument oder unter konsument.at