© Kurier/Gilbert Novy

freizeit Leben, Liebe & Sex
06/11/2020

Fünfer auf die Mathematura - was jetzt?

Keine Panik: Wie sich Maturanten für die Kompensationsprüfung vorbereiten können.

Die Mathematik-Matura in den AHS ist heuer besonders schlecht ausgefallen. Rund 20 Prozent haben ein "Nicht genügend" auf die Prüfung. Aufgrund der heurigen Regelung, dass das Abschlusszeugnis der 8. Klasse zur Hälfte zählt, muss "nur" jeder zehnte AHS-Maturant zur mündlichen Kompensationsprüfung antreten. Das sind die Schülerinnen und Schüler, die einen Vierer im Jahreszeugnis und einen Fünfer auf die Matura hatten. Sie haben jetzt noch zwei Wochen Zeit, um sich vorzubereiten.

Beruhigend: „Man kann nur gewinnen“, sagt Johannes Bauer, Matheprofessor und Direktor der AHS Wasagasse in Wien. „Selbst wenn man negativ ist, ist damit nichts verhaut.“ Er rät deshalb allen Fünfer-Kandidaten anzutreten und sich möglichst gut vorzubereiten.

Wie? „Diese Tests sind ganz spezielle Prüfungsformate. Je mehr man darin zu Hause ist, desto besser. Das heißt also: Üben, üben, üben, wenn nötig mit Nachhilfelehrer.“ Beispiele vergangener Jahre finden sich auf matura.gv.at. Zu hoffen bleibt, dass angesichts der trotz Corona besonders schwierigen Matura die Prüfer gnädig sind. Falls nicht, geht die Welt auch nicht unter: Dann kann man später nochmals antreten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.