© Twitter/Screenshot/LaurenHerschel

freizeit Leben, Liebe & Sex
01/16/2020

Diese simple Zeichnung zeigt, wie sich Trauer anfühlt

Ein Quadrat, ein Kreis, ein rotes Rechteck: Was wie eine sinnlose Illustration wirkt, kann die Gefühlswelt trauernder Menschen beschreiben.

Wie fühlt sich Kummer an? Für viele Menschen ist das Gefühl von Trauer und Schmerz nicht leicht zu beschreiben. Ein virales Posting liefert einen einprägsamen Erklärungsversuch.

"Ball in the Box"

Der Tweet, der bereits 2017 von der US-Amerikanerin Lauren Herschel abgesetzt wurde, zirkuliert derzeit wieder auf dem sozialen Netzwerk. Herschel postete damals eine Zeichnung, die auf den ersten Blick zu schwierig einzuordnen ist. Sie zeigt ein handgezeichnetes, schwarzes Quadrat – darin ein grüner Kreis und ein rot ausgefülltes Rechteck.

Die "Ball in the Box"-Analogie, wie Herschel die Illustration nennt, zeige, wie trauernde Menschen Schmerz spüren. Dabei steht das schwarze Quadrat, die Box, für die Gefühlswelt des Menschen; das rote Rechteck für einen Schmerz-Knopf, einen Trigger also, der die Emotion der Traurigkeit auslöst.

Schmerzauslöser

"Am Anfang ist der Ball riesig. Man kann die Box kaum bewegen, ohne dass der Ball den Schmerzknopf berührt. Es drückt immer wieder auf den Knopf. Man kann es nicht kontrollieren – es tut einfach immer wieder weh", erklärt Herschel auf Twitter, wo sie auch weitere Versionen der Zeichnung teilte. Auf den Folgebildern ist der Ball in der Box klein abgebilder. "Mit der Zeit wird der Ball kleiner. Es drückt immer weniger auf den Knopf, aber wenn es drückt, tut es genauso weh. Man fühlt sich besser, weil man Tag für Tag einfacher funktionieren kann. Aber der Nachteil ist, dass der Ball zufällig auf diesen Knopf schlägt, wenn man es am wenigsten erwartet."

Herschel weiter: "Für die meisten Menschen geht der Ball nie wirklich weg. Er schlägt vielleicht immer seltener an und man hat mehr Zeit, um zwischen den Treffern zu erholen." Laut Herschel, der die Zeichnung durch ihren Arzt nähergebracht wurde, sei dies "die beste Beschreibung für Kummer ist, die ich seit langer Zeit gehört habe".

Mit ihrem Beitrag hat die US-Amerikanerin, die im Bundesstaat Ontario lebt, einen Nerv getroffen. Bisher wurde der Tweet bereits Tausende Male gelikt.