© Kurier/Gilbert Novy

freizeit Leben, Liebe & Sex
04/23/2020

Aufstiegshilfe: Jetzt radeln wir los!

Der KURIER verrät, wie man sein altes Rad fahrtauglich macht – und worauf man beim Kauf eines neuen Modells achten sollte.

von Uwe Mauch

Die Wiener Donauinsel ist bereits seit Tagen Schauplatz einer großen Fahrrad-Demo, nicht nur an den Wochenenden. Länger sind nur die Schlangen der Wartenden vor den Fahrradgeschäften, die endlich ihre Modelle für 2020 verkaufen dürfen.

Das Angebot ist – wie in den vergangenen Jahren – vielfältig, um nicht zu sagen unübersichtlich. Alleine auf dem Sektor der batteriebetriebenen E-Bikes gibt es ein sehr breites Spektrum an Optionen.

Was die Händler nicht gerne laut sagen: Für die Mehrheit der Radfahrenden ist ein nicht allzu teures, nicht allzu spezielles Allround-Fahrrad perfekt. Wir haben fünf Händler gebeten, uns dazu Vorschläge zu machen.

Lesen Sie dazu Infos zu den Modellen samt jeweiliger Spezifikationen unten.

Wer rastet, der rostet

Doch nicht jedes Jahr muss es ein neues Modell sein, meist leistet der bisher genützte Drahtesel weiterhin wertvolle Dienste. Wichtig ist nur, dass er verkehrstauglich ist.

Wer sein Fahrrad jetzt aus der Winterpause holt und auf die Straße stellt, sollte darauf achten, dass für den Untersatz dasselbe gilt wie für seinen Fahrer: Wer rastet, der rostet. Wir haben aufgelistet, was alles vor der ersten Ausfahrt überprüft werden sollte (siehe rechts).

Das ist beim Kauf eines Fahrrads zu beachten

Christian Gratzer ist selbst passionierter Radfahrer: Der Sprecher des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat für den KURIER die wichtigsten Tipps für Um- bzw. Einsteiger zusammengefasst:

# Grundsätzlich ist zu sagen: Kaufen Sie Ihr Fahrrad bei einem Fachhändler, der sich auch ausreichend Zeit nimmt, um Sie zu beraten.

# Überlegen Sie schon vor dem Besuch eines Händlers,  für welche Fahrten Sie das Fahrrad überwiegend einsetzen möchten.

# Wichtiger als die Farbe des neuen Fahrrads sind Fragen wie: Wie möchte ich auf dem Rad sitzen? Lieber gemütlich-aufrecht oder sportlich-aerodynamisch? Welche Art von Bremsen benötige ich (auf Mountainbiker wirken andere Kräfte als auf Einkaufsradler)? Benötige ich eine Federung, etwa für Ausfahrten in unwegsames Gelände oder für lädierte Bandscheiben? Welcher Rahmen soll es sein? Eine Grundsatzentscheidung: Der Rahmen ist das Grundgerüst des Fahrrads, Sitzposition und Laufraddimension sind durch ihn festgelegt.

# Wichtig ist auch eine funktionierende Lichtanlage. Wir empfehlen Dynamo- statt Batterielicht, weil dieses Licht dank der eigenen Muskelkraft immer verfügbar ist, und die modernen Dynamos beim Treten kaum Kraft kosten.  Außerdem von Vorteil sind dynamobetriebene LED-Rücklichter mit einem eingebauten Standlicht, das nach dem Anhalten vor einer roten Ampel weiter leuchtet.

# Vor dem Kauf sollte man eine Probefahrt machen. Und nach den ersten 200, 300 Kilometern ein erstes Service.

Fünf ausgewählte Allround-Modelle

Ein Klassiker aus Österreich

Hersteller: KTM, Modell: Chester

Ausstattung: Ideales Angebot für Vielfahrer, daher teurer: Leichter Aluminium-Rahmen, langlebige 7-Gang-Schaltung, dazu hydraulische Scheibenbremsen

Preis: 899 Euro

Gesehen bei: 2rad Dorfinger, 1210 Wien, Galvanigasse 19

http://www.2rad-dorfinger.at/

Maßgeschneidert von einer NGO

Das „einfache“ ARGUS-Fahrrad

Ausstattung: Top-Seller der ARGUS:  Farbe, Bremsen, Schaltung, Licht, Gabel, Bereifung, 1x9- bis 1x12-Gang-Schaltung wird auf Kundenwunsch zusammengebaut

Preis: 600 Euro

Gesehen bei: ARGUS Shop, 1040 Wien, Frankenberggasse 11
https://argus.odoo.com/

Schickes Teil aus dem sechsten Bezirk

Hersteller: KONA; Modell: Coco

Ausstattung: Stadtrad neu interpretiert. Stabiler Alu-Rahmen mit lebenslanger Garantie, breite  Reifen, hydraulische Scheibenbremsen, mit 9-Gang-Schaltung

Preis: 699 Euro

Gesehen bei: Coop Fahrrad, 1060 Wien, Gumpendorfer Str. 111
https://www.fahrrad.co.at/

Schickes Teil aus dem siebenten Bezirk

Hersteller: Breezer; Modell: Downtown 7+ST 
 
Ausstattung: Für alle, die ein Faible für klassischen Look mit modernen Komponenten haben. Dieses Rad hat einen leichten Stahlrahmen mit 7-Gang-Schaltung

Preis: 699 Euro

Gesehen bei: IG Fahrrad, 1070 Wien, Westbahnstraße 28
https://www.ig-fahrrad.at/

 

Qualität aus gutem Hause

Hersteller: Kalkhoff; Modell: Trapez

Ausstattung: Für die Stadt und das Land mehr als gut genug: Robustes, vor allem wartungsarmes 24-Gang-Trekkingrad. Die Sattelstütze ist gefedert.

Preis: 599 Euro

Gesehen bei: Bike+More, 1220 Wien, Agavenweg 21
https://www.bikemore.at/

Und so machen Sie Ihr Rad frühlingsfit

Alle Jahre wieder betonen Österreichs Fahrrad- und Sicherheitsexperten zu Beginn der Radsaison, dass ein Fahrrad nach einer längeren Fahrpause unbedingt auf seine wichtigsten Funktionen hin überprüft werden sollte. Hier ein Überblick jener Komponenten, die es zu kontrollieren gilt:
Bremsen: Ziehen die Bremsseile ausreichend? Das ist die eine Frage. Die andere, bei Rädern mit Bremsbacken an Vorder- und Hinterrad: Ist der Gummi  in gutem Zustand?

Beleuchtung: Sie ist eine Art von Lebensversicherung für Radler  nach Einbruch der Dunkelheit. Daher unbedingt kontrollieren: Brennt vorne und hinten Licht?

Kette: Ist sie ausreichend geölt? Ein Spray oder ein paar Tropfen aus der Kanne wirken gegen lästiges Quietschen und lassen die Kette ebenso wie die Kränze rostfrei am Leben.

Reflektoren: Sind  alle laut Straßenverkehrsordnung vorgeschriebenen weißen und roten Reflektoren vorne und hinten montiert?

Sattel: Ist er in der richtigen Höhe? Das Bein muss beim Durchtreten des Pedals durchgestreckt sein.

Schrauben: Sind alle Schrauben fest angezogen?

Reifen: Ist ausreichend Luft in den Reifen? Das spart auch Kraft, denn ein geringerer Rollwiderstand erleichtert das Fahren.

Radservice: Wann war das Fahrrad zuletzt beim Service? Dazu ein Tipp der Experten: Einmal im Jahr sollte jedes Rad zur Kontrolle in ein Fachgeschäft. Dort können Materialschäden rechtzeitig erkannt werden, was die Lebensdauer verlängert und zudem hilft, teure Reparaturen zu vermeiden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.