© Armin Walcher/Armin Walcher/Servus Verlag

freizeit | Heidi Strobls Rezept der Woche
07/12/2019

Rezept: Salzburger Schwarzbeernocken

Jetzt beginnt in den Wäldern und auf den Almen des Salzburger Landes die Saison für die kleinen, aromatischen Schwarz- bzw. Heidelbeeren. Je nach Höhenlage dauert sie bis Ende August. Spitzenkoch und Naturbursch Rudi Obauer bäckt gern traditionelle Nocken damit, und als Tüpfchen auf dem I serviert er sein ganz spezielles Eis dazu.

ZUTATEN für 4 Personen

Für die Nocken
1/2 kg Schwarzbeeren (Waldheidelbeeren)
200 g glattes Mehl
Ca. 200 ml Milch
Ca. 2 EL Butterschmalz
Salz
Staubzucker
Kristallzucker

Schwarzbeeren mit Mehl und einer Prise Salz vermischen, unter ständigem Rühren so viel kochende (!) Milch zugießen, dass eine zähe Masse entsteht.
In einer großen Pfanne Butterschmalz erhitzen, die Nockenmasse löffelweise in die Pfanne setzen und anbraten. Nocken wenden, Deckel auf die Pfanne legen, Nocken noch ein paar Minuten weiterbraten. Mit Kristallzucker und Staubzucker bestreuen und heiß servieren.
Dazu passt Schwarzbeersauce: Beeren mit Staubzucker mixen und anschließend durch ein Sieb streichen.
Außerdem passt Vanille-, Sauerrahm- oder Topfeneis. Oder Rudi Obauers Biereis: 1l dunkles Bier, 12 Dotter, 2 EL Honig und 200 g Zucker zuerst warm, dann kalt schlagen, 1/4 l geschlagenes Obers unterrühren, in der Eismaschine gefrieren lassen.

Aufwand: * | Zubereitungszeit: 20 Minuten
Preis: * | Kalorien: ca. 280 kcal/Person

Im Gegensatz zu den durch und durch lilafarbenen Waldheidelbeeren ist das Fruchtfleisch der Kulturheidelbeeren hell bis weißlich.

heidi.strobl@kurier.at

Aus dem Buch „Der Jaga, der Koch“, Servus Verlag, 48 €