© Melina Kutelas/Styria Verlag

freizeit Heidi Strobls Rezept der Woche
08/30/2019

Rezept: Kräuterwürziges Hendl mit Semmelfülle

Ein Sonntagsessen, das nicht viel Arbeit macht, dafür aber viel Freude bereitet. Vorausgesetzt, Sie gönnen sich ein gutes Hendl aus verlässlicher Quelle – Biohühner direkt vom Bauern gibt‘s zum Beispiel über die Online-Plattform www.nahgenuss.at.

von Heidi Strobl

ZUTATEN für 4 Personen

Für die Fülle:
2 altbackene Semmeln
1 Handvoll Salbei
1 Zweig Rosmarin
1 Ei
100 ml Milch
1/2 TL Paprikapulver

Für das Hendl:
1 Brathuhn (1,5 kg)
1 EL Kräutersalz (siehe Tipp)
1/2 TL Paprikapulver
2 Knoblauchzehen
Saft von 1 Zitrone
Salbeiblätter
2 EL Butter
4 EL Maiskeimöl zum Braten
250 ml Hühnerfond

Als Beilage:
500 g kleine heurige Erdäpfel

Für die Fülle Semmeln würfeln. Salbeiblätter mit Rosmarinnadeln hacken, mit verquirltem Ei, Milch sowie Paprikapulver verrühren und über die Semmelwürfel gießen. 10 Minuten quellen lassen.
Das geputzte Huhn innen und außen mit Kräutersalz, Paprikapulver, geschälten und zerdrückten Knoblauchzehen und Zitronensaft würzen. Mit der Semmelmasse füllen. Salbeiblätter und je 1 EL Butter unter jede Seite der Brusthaut schieben. Den Bauch des Huhns mit einem Zahnstocher verschließen.
In einer großen Bratform halbierte Erdäpfel und Huhn, zunächst mit der Brust nach unten, einlegen. Mit Öl beträufeln, mit der Hälfte des Hühnerfonds aufgießen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Heißluft) 30 Minuten braten, dann das Hendl umdrehen und mit der Brust nach oben bei 180 °C ca. eine Stunde weiterbraten. Mit dem restlichen Hühnerfond immer wieder aufgießen. Zum Servieren tranchieren, die Fülle in Scheiben anrichten.

Aufwand: ** | Zubereitungszeit: 2 Stunden
Preis: ** | Kalorien: ca. 520 kcal/Person

heidi.strobl@kurier.at

Aus dem Buch „Meine Sommerfrische Küche“, Pichler Verlag, 29 €