© Pr/Beigestellt

freizeit Essen & Trinken

Das Kraut im Brot schmeckt nach Schweinsbraten

Die Bäckerei Geier hat ein rustikales "Fastenbrot" gebacken, das vom Fleisch weit entfernt ist.

von Heidi Strobl

03/10/2021, 05:00 AM

Mit geschlossenen Augen probiert, weckt das hübsche, pilzförmige Brot Assoziationen zu saftigem Schweinsbraten: Röstzwiebeln, Sauerkraut, Kümmel. Innen flauschig weich, außen wunderbar knusprig, hält es beim Reinbeißen, was der Duft verspricht. Von Fleisch ist man hier allerdings weit entfernt. Als „Fastenbrot“ bezeichnet die Weinviertler Bäckerei Geier dieses rustikale Gebäck, das tatsächlich mit Zugabe von frischem Sauerkraut hergestellt wird.

Knackige Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Sojaschrot sorgen für den nötigen Biss. Das ist kein Brot für die Frühstücksmarmelade, aber wunderbar als Unterlage für Topfenaufstriche oder Räucherfische oder zum Tunken von feinen Ölen. Noch ein Tipp: Geiers doppelt gebackener „Bio Kruste“ Laib“ ist eines der besten luftigen Natursauerteigbrote, die man derzeit kaufen kann.

Fastenbrot, 420 g 3,20 €, gibt’s nur in der Fastenzeit! www.geier.at

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Das Kraut im Brot schmeckt nach Schweinsbraten | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat