Einfache Sprache
20.07.2018

Zu viel Streit in der Ehe schadet der Gesundheit

Bei einer Untersuchung haben Forscher herausgefunden, dass viel Streit in der Ehe nicht gut für die Gesundheit ist.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Streit in der Ehe ist etwas Normales,
aber zu viel ist nicht gut für die Gesundheit.
Das hat man bei einer amerikanischen
Untersuchung herausgefunden.

Bei der Untersuchung haben 373
verheiratete Paare teilgenommen.
Sie wurden in den ersten 16 Ehe-Jahren
von den Forschern genau beobachtet.
Die Forscher wollten wissen,
ob die Paare viel streiten oder wenig.

Dabei hat man herausgefunden, dass die Paare,
die oft streiten ihrer Gesundheit schaden.
Paare, die selten streiten, waren gesünder.
Ein Experte meint, dass eine schlechte Ehe
der Gesundheit so stark schadet,
wie das Rauchen oder Alkohol trinken.

Die Forscher haben auch herausgefunden,
dass die Gesundheit der Ehemänner mehr darunter leidet
als die der Ehefrauen.
Deshalb ist es wichtig, den Streit sofort zu lösen.
Das hilft nicht nur der Ehe, sondern auch der Gesundheit.