Einfache Sprache
13.06.2018

Wieder mehr Habichtskäuze in Österreich

Im April sind im Tiergarten Schönbrunn 4 Habichtskäuze geschlüpft. Diese werden bald im Wienerwald freigelassen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im April kamen im Tiergarten Schönbrunn
4 Habichtskäuze auf die Welt.
Habichtskäuze sind große Eulen.
Sie wurden in den Lainzer Tiergarten gebracht.
Die Habichtskäuze werden freigelassen, damit es
wieder mehr frei lebende Habichtskäuze gibt.
In Österreich sind diese großen Eulen
in Freiheit nämlich vor mehr als 10 Jahren ausgestorben.
Seitdem gab es sie in Österreich nur noch
in Tiergärten und Zucht-Stationen.
Die dort geborenen Eulen
werden dann in die Wildnis gebracht.
Dort sollen sie sich vermehren.
Insgesamt waren es bisher 298 Tiere.

Mit diesem Wiederansiedlungs-Projekt will man erreichen,
dass es wieder mehr Habichtskäuze in Österreich gibt.

Das Projekt hat Richard Zink im Jahr 2009 gestartet.
Dadurch soll es in Österreich wieder
mehr Habichtskäuze in Freiheit geben.
Das Projekt wurde von Anfang an
vom Tiergarten Schönbrunn unterstützt, erklärt Zink.
"Bereits 25 Habichtskäuze,
die bei uns im Tiergarten geschlüpft sind,
konnten im Rahmen des Projektes
wiederangesiedelt werden", freut sich Regina Kramer,
die ebenfalls beim Projekt hilft.

Die 4 Baby-Eulen von Schönbrunn wurden
mit einem Ring gekennzeichnet,
als sie 5 Wochen alt waren.

Dadurch können die Vögel später
bei Beobachtungen wiedererkannt werden.
Das Geschlecht der Baby-Eulen
hat man mit Hilfe der Federn festgestellt.
Es sind 2 Weibchen und 2 Männchen.
Die Baby-Eulen sind mittlerweile 2 Monate alt,
also sind sie bereit, freigelassen zu werden.
Die Kleinen werden in den nächsten 3 Wochen
im Wald auf die Freilassung vorbereitet.

Nach den 3 Wochen Vorbereitungs-Zeit
wird ein kleines Fenster geöffnet.
Dann können die jungen Habichtskäuze
in die Wildnis vom Wienerwald fliegen.
Eine Weile werden sie dann noch in der Nähe bleiben
und werden gefüttert.
Im Sommer lernen sie dann, wie man Mäuse jagt
und alleine in Freiheit überleben kann.