Ärzte hatten die lebenserhaltenden Maßnahmen bereits beendet.

© Getty Images/iStockphoto / sudok1/iStockphoto

Einfache Sprache
01/08/2019

Wie ein Wunder: Mann erwacht plötzlich aus Koma

Ärzte hatten die Hoffnung bereits aufgegeben, dass der 61-jährige Mann wieder aus dem Koma erwacht. Dann geschah aber ein Wunder.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Amerikaner Scott Marr hatte
Mitte Dezember 2018 einen Schlaganfall
und wurde ins Krankenhaus gebracht.
Sein Sohn hatte ihn zuvor bewusstlos
aber atmend, zuhause gefunden.
Im Krankenhaus fiel Marr dann ins Koma.
Koma ist ein Zustand von Bewusstlosigkeit.
Ein Koma kann einige Tage bis einige Wochen dauern.
Dann bessert sich der Zustand vom Betroffenen
entweder schnell, oder sein Gehirn stirbt ab,
wodurch der Betroffene auch stirbt.

Die Ärzte gingen davon aus,
dass Marr nicht mehr lange leben würde.
Er wurde nur mehr von Maschinen am Leben gehalten,
die seine Körper-Funktionen ersetzt haben.
Die Familie von Marr kam zum Entschluss,
diese Maschinen abschalten zu lassen.
Marr hat bereits früher mehrmals gesagt,
dass er nicht von Maschinen künstlich
am Leben erhalten werden möchte.
Am nächsten Tag bekam die Familie dann einen
überraschenden Anruf aus dem Krankenhaus.
„Wir sollten schnell vorbeikommen. Als ich in sein
Zimmer kam, lag er dort und war bei
Bewusstsein.“, erzählt Marr‘s Tochter.

Die Ärzte hatten die Maschinen tatsächlich abgestellt,
der 61-jährige Mann atmete aber weiter.
Die Erklärung der Ärzte lautete,
dass Marr gar keinen Schlaganfall hatte.
Er hat aber eine seltene Erkrankung vom Gehirn.
Bei dieser Erkrankung kann es zu Krämpfen,
Bewusstseins-Verlust und Sehstörung kommen.
Kurz nachdem Marr aufgewacht ist,
konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.
Er ist heute sehr dankbar, dass er überlebt hat.