Einfache Sprache
06.08.2018

Wespen und Insekten: Wie kann man sich schützen?

Wespen und andere Insekten sind hilfreich, können aber gefährlich sein. Es gibt einige Tipps, wie man sich schützen kann.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Wespen sind keine aggressiven Lebewesen,
sie suchen aber die Nähe von Menschen wegen dem Essen.
Es gibt einige Nahrungsmittel,
von denen sie häufig angelockt werden,
zum Beispiel Brot, Zucker und Alkohol.

Ein Experte verrät, wie man Wespen am besten los wird.
Wespen vermeiden Gebiete anderer Wespenvölker.
Mit einem nachgebauten Wespennest hat man gute Chancen,
dass keine Wespen mehr kommen.
Ein nachgebautes Wespennest kann man kaufen.
Dadurch werden die Wespen abgeschreckt.

Sprays sollte man nicht verwenden.
Sie enthalten giftige Wirkstoffe
und Gase, die leicht brennen können.
Die Umweltberatung rät von Sprays dringend ab.
Auch mit Essig, Bier, Säften oder Spülmittel

kann man Wespen nicht loswerden.
Mit diesen Lebensmitteln werden nur
einzelne Tiere gefangen und nicht das ganze Volk.
In einem Nest sind nämlich mehrere tausende Wespen.
Es ist besser, die Nester von einem Experten umsiedeln zu lassen.

Auch bei Problemen mit Hornissen
sollte man das ganze Nest umsiedeln.
Die Nester dürfen nicht vernichtet werden,
sie müssen umgesiedelt werden.

Das ganze Nest kommt in einen Umsiedlungs-Kasten
und wird weg gebracht, zum Beispiel in einen Wald.
Manche Experten übersiedeln Hornissen in ihren Garten,
damit sie Mücken oder Gelsen los werden.

Hornissen sind nützliche Tiere,
sie gehören zur Familie der Wespen.
Hornissengift ist nicht so schlimm
wie das von der Honigbiene.
Wenn eine Hornisse sticht,
ist es meistens nicht gefährlich,
sondern man hat nur Schmerzen.
Man muss also keine große Angst
vor diesen Insekten haben.