Blindenführhund im Einsatz.

© Getty Images/iStockphoto/bobbymn/iStockphoto

Einfache Sprache
10/10/2019

Welt-Hundetag: Hunde sind für viele Menschen wichtig

Am 10. Oktober ist Welt-Hundetag. Hier wird erklärt, was Hunde für die Menschen alles tun können und wie wichtig sie sind.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 10. Oktober ist Welt-Hundetag.
Der Welthundetag soll daran erinnern, wie wichtig Hunde
im Alltag vieler Menschen sind.
Hunde helfen Menschen in unterschiedlichen Bereichen.

Assistenz-Hunde

Assistenz-Hunde unterstützen ihren Besitzer.
Zum Beispiel begleiten sie ihren blinden Besitzer.
Diese Hunde helfen auch Besitzern, die im Rollstuhl sitzen,
beim Tür öffnen und beim Anziehen.
Es gibt auch Hunde, die vor einem epileptischen Anfall
oder vor einer Unterzuckerung warnen können.
Bei einer Unterzuckerung ist zu wenig Zucker im Blut.
Bei einem epileptischen Anfall stürzt man
und der ganze Körper krampft und zuckt.
Manche Hunde können sogar
gefährliche Krankheiten erkennen.

Hunde unterstützen Einsatzkräfte

Hunde arbeiten mit der Polizei, Feuerwehr
und der Rettung zusammen und
unterstützen sie bei Hilfs-Einsätzen.
Bei Verfolgungen finden Hunde
Geld oder Drogen, indem sie riechen.
Speziell ausgebildete Hunde erkennen am Boden,
wo Täter bei der Flucht vorbeigekommen sind.
Diese Hunde nehmen über die Kleidung,
oder durch Haar oder Blut den Geruch
von vermissten Personen auf und können diese finden.

Weniger Schaden an Bäumen

Was viele nicht wissen ist, dass Hunde sogar
Borkenkäfer aufspüren können.
Borkenkäfer beschädigen Bäume.