Einfache Sprache
30.03.2018

Viel Grün für das neue Möbelhaus "City IKEA"

2021 könnte die Eröffnung stattfinden. Es ist aber noch nicht sicher, ob man das Möbelhaus wirklich bauen wird.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Möbelhaus des bekannten Unternehmens IKEA
soll beim Wiener Westbahnhof erbaut werden.

Laut Plan soll viel Freifläche und ein Cafe am Dach entstehen.
Vor allem soll die grüne Fassadenfläche herausstechen.
Man ist aber noch unsicher,
ob das Projekt überhaupt zustande kommen wird.
Das sagte die Sprecherin auf APA-Anfrage.
Die Abkürzung APA steht für Austria Presse Agentur.
Das ist die größte Nachrichten-
und Presse Agentur Österreichs.

Erdgeschoss mit Arkade
Auf der Website kann man sich über
den aktuellen Stand der Planung informieren.

Dort wird das Gebäude mit einem
Arkade-Bereich im Erdgeschoss gezeigt.
Eine Arkade ist eine große Halle,
mit vielen verschiedenen Geschäften.
Vergleichbar mit einem Einkaufs-Center.
Sogar ein möglicher Eröffnungstermin
wird auf der Website genannt.
Falls das Möbelhaus-Projekt
vom Konzern als machbar eingestuft wird,
dann soll es 2021 am Westbahnhof eröffnet werden.
Ob man aber das Möbelgeschäft
wirklich baut, wird noch entschieden.

Wenn es zur Eröffnung des Möbelhauses kommt,
wird man nur Produkte mitnehmen können,
die in die U-Bahn oder aufs Fahrrad passen.
Größere Produkte bekommt man zugestellt.
Ein Lager ist nicht vorgesehen.
Das Lager wird dann in Floridsdorf errichtet werden.
Bis jetzt gibt es nur ein einziges IKEA Möbelhaus
in Wien, Donaustadt im 22. Bezirk.
In der SCS-Vösendorf, in der Nähe von Wien,
befindet sich das zweite Geschäft
der bekannten Möbelhauskette.