Einfache Sprache
24.07.2018

Verkehrsminister stellt Versuche für Tempo 140 auf Autobahn vor

Norbert Hofer, der österreichische Verkehrsminister will Tempo 140 km/h auf 2 Autobahnen testen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 24. Juli stellte der österreichische Verkehrsminister
Norbert Hofer seine Pläne für das Tempo 140 km/h auf der Autobahn vor.
Die Abkürzung km/h steht für Kilometer pro Stunde.
Km/h ist eine Einheit, in der Geschwindigkeit gemessen wird.

Hofer will das höhere Tempo
auf 2 Autobahn-Abschnitten ab August 2018 testen.
Der 1. Test-Abschnitt wird zwischen den
niederösterreichischen Orten Melk und Oed sein.
Der 2. Test-Abschnitt wird zwischen den
oberösterreichischen Orten Haid und Sattledt sein.
Bis August 2019 will das Verkehrsministerium entscheiden,
ob das Tempo 140 km/h bleibt, oder sogar ausgeweitet wird.

Schon im Vorhinein hat es geheißen,
dass dieser Test Vorteile für die Teilnehmer vom Straßenverkehr hat
und dass der Verkehr auf der Autobahn störungsfreier werden soll.
Es werden eigene Verkehrsschilder für das Tempo 140 km/h hergestellt.

Martin Hoffer ist der Rechts-Experte
vom österreichischen Autofahrer-Club „ÖAMTC“.
Hoffer meint, dass Autofahrer, die das Tempo 130 km/h
bisher nur wenig überschritten haben,
in Zukunft nicht mehr bestraft werden.

Der Verkehrs-Club Österreich, auch VCÖ genannt,
findet das Tempo 140 km/h nicht gut.
Er sagt, dass es durch die bisherigen Tempo-Regeln,
im Vergleich wenige Unfälle mit Todesopfern gab.

Wetter-Experten sind von den Tests
für das Tempo 140 km/h auf der Autobahn enttäuscht.