Einfache Sprache
06.04.2018

Vereinte Nationen sammeln Geld für Bevölkerung im Jemen

Im Land Jemen herrscht schon länger Bürgerkrieg. Die Vereinten Nationen sammeln Geld für die notleidenden Bürger.

Link zum Original-KURIER-Artikel
 

Im Land Jemen herrscht seit Jahren ein Bürgerkrieg.
Bei einem Bürgerkrieg kämpfen verschiedene Gruppen
in einem Land gegeneinander.
Wegen dem Krieg geht es den Menschen
im Jemen sehr schlecht.
Sie
brauchen Unterstützung von anderen Ländern.
Die Vereinten Nationen haben für die
notleidenden Menschen im Jemen
1,6 Millionen Euro gesammelt.

Die Vereinten Nationen nennt man auch UNO.
Das ist ein Zusammenschluss von 193 Mitgliedsländern.
Das Ziel der Vereinten Nationen ist es,
den Frieden und die Menschenrechte zu sichern.

Die gesammelten 1,6 Milliarden Euro
reichen aber nicht aus.

Der UN-Generalsekretär Antonio Guterres
ist sich aber ziemlich sicher,
dass das fehlende Geld noch zusammenkommt.
Ein Generalsekretär ist eine Führungsperson in
einer Organisation.
Es werden etwa 2,4 Mill
iarden Euro benötigt.

Der UN-Generalsekretär Antonio Guterres findet nicht gut,
dass im Jemen so viele Menschen an Hunger leiden.
Im Bürgerkrieg im Jemen wurden schon
10 000 Menschen getötet.
Etwa 3 Millionen Kinder unter 5 Jahren
haben dort nicht genug zu essen.
Sehr viele Menschen im Jemen
haben kein sauberes Trinkwasser,
können zu keinen Ärzten gehen und
keine Schulen besuchen.
Die Menschen im Jemen brauchen
Geld für Lebensmittel und Medizin.
Aber Geld allein reicht nicht,
um zu helfen.
Hilfs-Organisationen brauchen Hilfe
beim Austeilen der Sachen,
die die Menschen dringend brauchen.

Diese Sachen nennt man Hilfs-Güter.