© AP / ap

Einfache Sprache
05/03/2019

Starker Wirbel-Sturm erreicht die Küste von Indien

Der Wirbel-Sturm „Fani“ hat die Küste von Indien erreicht. Sehr viele Menschen wurden in Sicherheit gebracht.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 3. Mai hat der Wirbel-Sturm „Fani“ Indien erreicht.
Viele Millionen Menschen sind betroffen.
Wegen dem starken Wirbel-Sturm
mussten Flüge nach Indien abgesagt werden.
Auch Schulen blieben geschlossen.
Außerdem wurden die Fischer davor gewarnt,
aufs Meer zum Fischen zu fahren,
weil das momentan zu gefährlich ist.

Starke Wirbel-Stürme sind an den Küsten
von Indien nichts Besonderes.
Aber der Wirbel-Sturm "Fani" ist der stärkste
Wirbel-Sturm seit vielen Jahren.
Trotz der Sicherheits-Warnungen sind bereits
2 Menschen wegen dem Wirbel-Sturm „Fani“ gestorben.
Ein älterer Mann ist an einem Herzinfarkt gestorben.
Und ein anderer Mensch wurde
von einem Baum erschlagen.