© Getty Images/iStockphoto/Smitt/iStockphoto

Einfache Sprache
10/28/2019

Schädliche Stoffe in Babynahrung entdeckt

In Säuglingsmilch von „Nestlé“ und „Novalac“ wurden Stoffe entdeckt, die Krebs auslösen können.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Organisation Foodwatch fand in
verschiedenen Sorten Säuglingsmilch
Stoffe, die für die Gesundheit schädlich sind.
Diese Stoffe wurden in Produkten
von den Firmen „Nestlé“ und „Novalac“ gefunden.
Dies wurde bei einem Lebensmittel-Test festgestellt.
Mit Säuglingsmilch werden Säuglinge und Kleinkinder gefüttert,
wenn die Mutter das Kind nicht stillen kann
oder zusätzlich zum Stillen.
Foodwatch testet Lebensmittel und
überprüft die Angaben von Lebensmittel-Herstellern.
Foodwatch ist ein unabhängiges Unternehmen,
dass über Spenden unterstützt wird.

Bei den Tests kam heraus, dass sich Mineralöl-Rückstände
in verschiedenen Sorten Säuglingsmilch befinden.
Mineralöl ist schädlich für den menschlichen Körper.
Experten vermuten, dass Mineralöl die Krankheit Krebs
bei Menschen auslöst.
Daher haben diese Stoffe nichts
in Lebensmitteln zu suchen.
Vor allem bei Babynahrung sollten sich Eltern
darauf verlassen können, dass das Produkt
keine schädlichen Stoffe enthält.
Foodwatch geht davon aus, dass sich die
Mineralöl-Rückstände von der Verpackung lösen
und so auf die Säuglingsmilch übergehen.

Die Organisation Foodwatch forderte die Firmen auf,
die Produkte sofort zurückzurufen, und startete sogar
eine Unterschriften-Aktion gegen diese Produkte.
Foodwatch rät allen Müttern dringend davon ab,
ihren Babys diese Säuglingsmilch zu füttern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.