Einfache Sprache
27.11.2018

Reinigungssystem sammelt Müll aus dem Meer

Das Müll-Sammelsystem „Ocean Cleanup“ befreit das Meer von Müll. Seit September ist „Ocean Cleanup“ im Einsatz.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Müll-Sammelsystem „Ocean Cleanup“
soll  das Meer vom Müll befreien.
Das System besteht aus einer schwimmenden Röhre,
an der ein Fischernetz hängt.
In diesem Netz bleibt der Müll hängen.
Der Müll an der Wasseroberfläche bleibt an der Röhre hängen.

Seit September ist das Müll-Sammelsystem im Einsatz.
Die 600 Meter lange Röhre wurde in Küstennähe ausprobiert.
Nach einem Test ist das Müll-Sammelsystem
jetzt am richtigen Ort und es funktioniert sehr gut.
Wie gut das große Müll-Sammelsystem
wirklich funktioniert, wurde noch nie getestet.
Die Versuche wurden nämlich nur
mit kleineren Müll-Sammelsystem durchgeführt.
Seit September ist Ocean-Cleanup
500 Kilometer von San Francisco entfernt im Einsatz.
San Francisco ist eine Stadt in Kalifornien.

In Zukunft sollen 60 Müll-Sammelsysteme
die Meere vom Müll befreien.
Die Forscher beobachten mit eingebauten Kameras,
wie das Müll-Sammelsystem das Plastik einsammelt.
Der Müll befindet sich auf
und unter der Oberfläche vom Meer.
Das Plastik sammelt sich an,
den Lebewesen passiert aber nichts.
Nur Segelquallen bleiben in der Röhre hängen,
das ist aber nicht so schlimm,
weil es genug von diesen Meerestieren gibt.

Bei starkem Wind und starker Strömung
ist ein Teil von dem Müll wieder verloren gegangen.
Deswegen wurden beide Enden
von dem Müll-Sammelsystem enger zusammen gezogen.
So ist die 600 Meter lange Röhre schneller
und so kann auch kein Müll mehr verlorengehen.
In den nächsten Wochen wird der gesammelte Müll
aus dem System herausgeholt und an Land gebracht.