Einfache Sprache
28.08.2018

Regierung schafft Lehre für Asylwerber ab

Die Regierung will, dass das Asyl-Recht eingehalten wird und nicht mit einer Lehre umgangen wird.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Peter Launsky-Tieffenthal ist der Sprecher der Bundes-Regierung.
Launsky-Tieffenthal sagte am 26. August, dass die Bundes-Regierung
die Lehre für Asylwerber wieder abschaffen will.
Seit dem Jahr 2012 war die Lehre für Asylwerber erlaubt.
Asylwerber sind Menschen, die in einem fremden Land Schutz suchen,
weil sie in ihrem Heimatland in Gefahr sind.

Die Lehre ist eine Form der Ausbildung für Jugendliche in Österreich.
Eine Lehre dauert 2 bis 4 Jahre und besteht aus dem Arbeiten in der Firma
und dem Unterricht in der Berufsschule.
Jemand der eine Lehre macht, wird Lehrling genannt.
Es gibt sehr viele verschiedene Lehr-Berufe in verschiedenen Bereichen.
Die Jugendlichen können zum Beispiel eine Ausbildung zum
Frisör, zum Automechaniker oder zum Bäcker machen.
Ein Automechaniker ist jemand, der kaputte Autos repariert.
Wenn Asylwerber bisher eine Lehre abgeschlossen haben,
durften sie meistens in Österreich bleiben und mussten nicht in ihr Heimatland zurück.
Das möchte die Regierung mit dem Verbot verhindern.

Heinz-Christian Strache ist der österreichische Vize-Kanzler.
Strache meint, dass Asylwerber, die nicht in Österreich bleiben dürfen,
keine Lehre beginnen sollten.
Er sagt auch, dass viele Flüchtlinge, die in Österreich leben,
keine Arbeit haben und eine Lehre machen können.
Flüchtlinge sind Menschen, die zum Beispiel aufgrund von Krieg,
ihrer Religion oder ihrer Hautfarbe aus ihrem Heimatland fliehen müssen.

Viele Politiker und Unternehmer in Österreich finden es nicht gut,
dass viele Flüchtlinge, die sich in Österreich gut eingelebt haben
und eine Lehre abgeschlossen haben, in ihre Heimat zurückgeschickt werden sollen.

Harald Mahrer ist der Präsident der Wirtschaftskammer.
Die Wirtschaftskammer setzt sich
für die Rechte von Unternehmern in Österreich ein.

Mahrer möchte gemeinsam mit der Regierung einen Plan
für 900 Asylwerber erarbeiten, die im Moment in Österreich eine Lehre machen.