© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
01/07/2019

Österreichische Regierung unterstützt Nutzung von Elektro-Autos und Elektro-Fahrrädern

Die Regierung hat beschlossen, dass sie den Kauf von E-Autos und E-Fahrrädern unterstützen wollen. Bis 2020 stehen dafür fast 100 Millionen Euro zur Verfügung.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Umweltministerin Elisabeth Köstinger und
Verkehrsminister Norbert Hofer, haben sich darauf geeinigt,
dass es mehr Geld gibt für Elektro-Autos, Elektro-Fahrräder
und Lade-Stationen für Elektro-Fahrzeuge.
Elektro-Autos und Elektro-Fahrräder
fahren mit Strom aus einer Batterie.
Für die Jahre 2019 und 2020
gibt es ungefähr 93 Millionen.

Unterstützungen für Privat-Personen

Elektro-Autos von Privat-Personen
werden in Zukunft mit 3000 Euro unterstützt.
Das Auto darf aber höchstens 50 000 Euro kosten,
damit man eine Unterstützung dafür bekommt.
Wenn eine Lade-Station für E-Autos für mehrere Wohnungen
gekauft wird, wird dies mit 600 Euro unterstützt.

Es werden auch E-Transport-Fahrräder
mit 400 Euro unterstützt.
Voraussetzung für eine Unterstützung ist,
dass der Strom zu 100 Prozent
aus erneuerbaren Energien kommt.
Erneuerbare Energien können nicht
endgültig verbraucht werden,
wie zum Bespiel Wind- oder Sonnen-Energie.

Unterstützungen für Firmen

E-Autos für Firmen werden mit 3000 Euro unterstützt.
Aber nur wenn das Auto nicht mehr als 60 000 Euro kostet.

E-Kleinbusse für Firmen werden mit 20 000 Euro unterstützt.
Elektro-Fahrräder werden mit 200 Euro pro Fahrrad unterstützt,
wenn mindestens 10 Fahrräder gekauft werden.

Die österreichische Regierung möchte,
dass bis 2030 die Luft-Verschmutzung stark sinkt.
Ihren Klima-Plan nennt die Regierung „#mission 2030“.

Ab 1. März kann man auf der Internet-Seite
https://umweltfoerderung.at/
Geld-Unterstützungen beantragen.