Dohlen weichen gerne auf Kirchtürme aus.

© Hans Glader / NABU

Einfache Sprache
09/27/2019

Österreich: Wildtiere finden Schutz in Kirchtürmen

Die Gründer einer Internet-Seite bitten die Menschen in Österreich, Wildtiere zu melden, die sie auf Kirchtürmen gesehen haben.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Lebensraum von Wildtieren in Österreich
wird immer kleiner, weil die Menschen

immer mehr Platz für sich brauchen.
Deswegen suchen die Wildtiere
an ungewöhnlichen Orten Unterschlupf.
Fledermäuse oder Turmfalken wohnen
in der Natur vor allem in Höhlen und Felsen.
Der Turmfalke ist ein kleiner Falke
mit einem langem schlanken Schwanz
und spitzen Flügeln.

Die Kirchenglocken stören die Wildtiere nicht.
Geschlossene Kirchenfester sind für sie
aber ein großes Problem.
Sie brauchen einen Zugang
um im Kirchturm übernachten zu können.

Um die Tiere zu schützen und um
ihre neuen Unterkünfte zu erhalten,
wurde eine Internet-Seite gegründet.
Seit dem Jahr 2006 können Personen auf

der Internet-Seite www.naturbeobachtung.at
Wildtiere melden, die sie auf Kirchtürmen gesehen haben.
Man kann beobachtete Wildtiere auch
mit der gratis Handy-App naturbeobachtung.at melden.
Apps sind Programme fürs Handy oder den PC.

Nähere Informationen findet man auf der Internet-Seite
https://naturbeobachtung.at/platform/mo/nabeat/index.do .

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.