Einfache Sprache
17.08.2018

Menschen, die Angehörige pflegen, sollen mehr Pension bekommen

Menschen, die ihre Angehörigen pflegen, sollen eine höhere Pension bekommen. Vor allem für Frauen würde das Vorteile bringen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Ingrid Korosec ist Präsidentin vom ÖVP-Seniorenbund.
Sie möchte, dass Zeiten, in denen Personen
ihre alten oder kranken Angehörigen pflegen,
gelten wie eine normale Arbeit.
Das würde bedeuten, dass die Pflegezeiten
auf die Pension angerechnet werden.
So würde sich die monatliche Pension erhöhen.
Der österreichische Seniorenbund ist eine
Teilorganisation von der ÖVP.

Meistens pflegen Frauen ihre Angehörigen
und können in dieser Zeit entweder nur Teilzeit
oder gar nicht arbeiten gehen.
Die Pflegezeiten werden im Moment nicht als Arbeit
gerechnet und auch nicht bezahlt.
So haben Betroffene oft ein niedriges Einkommen
und im Alter eine niedrige Pension.

Ingrid Korosec sagt, dass eine gut bezahlte Betreuung
zur Gesellschaft gehört, damit sie funktioniert.
Sie findet es nicht fair, dass Betroffene ihre Angehörigen
unbezahlt pflegen und dann auch noch
eine niedrige Pension im Alter bekommen.
Denn die Arbeit die sie leisten, ist für uns alle wichtig.