Einfache Sprache
25.07.2018

Mädchen mit Behinderung berichtet über schlechte Erfahrungen

Ein 19-jähriges Mädchen mit einer Lungenkrankheit hat auf einem Parkplatz für Menschen mit Behinderung geparkt. Ein Unbekannter hat ihr vorgeworfen, dass sie gar keine Behinderung hat.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Vor 7 Monaten wurde bei dem 19-jährigen Mädchen Yasmin Swift
aus Großbritannien eine seltene Lungenkrankheit festgestellt.
Swift hat durch diese Krankheit Probleme mit dem Atmen,
und es wird ihr auch oft schwindelig.
Swift konnte 6 Monate nicht in die Schule gehen,
weil es ihr so schlecht ging.

Auf der Internetseite „Facebook“ berichtet das Mädchen über
ein unschönes Erlebnis.
Swift berichtet, dass sie auf einem Behinderten-Parkplatz geparkt hat,
weil sie dafür eine Erlaubnis hat.
Als sie zum Auto zurückkam, fand sie einen Zettel.

Auf dem Zettel stand: „Du parkst hier illegal. Du bist nicht behindert.
Ich werde die Behörden informieren.“
Illegal bedeutet nicht erlaubt.

Swift schreibt, dass die Person, die ihr diese Nachricht geschrieben hat,
nicht über sie urteilen soll.
Sie sagt auch, dass die Person nicht weiß, dass es für sie jeden Tag
sehr schwer ist, aufzustehen.
Sie meint auch, dass nicht alle Behinderungen sichtbar sind.

Swift sagt, dass sie einen Ausweis für Menschen mit Behinderung
sichtbar im Auto liegen hatte.
Sie meint, dass andere Menschen sie öfter angestarrt haben,
wenn sie auf einem Behinderten-Parkplatz geparkt hat.
Eine Nachricht hat ihr bisher noch niemand auf dem Auto hinterlassen.
Swift beklagt auch, es Menschen mit einer Behinderung,
die nicht sichtbar ist, schwer haben.
Viele Menschen fanden ihren Internet-Beitrag gut.