© Asfinag

Einfache Sprache
07/11/2019

Jedes Jahr gibt es mehr Müll auf den Autobahnen in Österreich

Auf den Autobahnen in Österreich landet jedes Jahr mehr Müll, der aus den Autos geworfen wird. Auch Haushalts-Müll ist dabei.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Jahr 2018 landeten 8 700 Tonnen Müll
auf den Autobahnen in Österreich.
Der Grund für den Müll auf den Autobahnen
sind Menschen, die ihren Müll aus dem Auto werfen.
Müll wie Zigaretten oder Getränke-Dosen sind
für andere Lenker gefährlich,
wenn sie aus dem Fenster geworfen werden.
Der Müll kann andere Fahrer treffen
oder das Auto beschädigen.
Selbst eine Zeitung kann einen Unfall verursachen,
wenn sie vom Wind weiter bewegt wird.

Die ASFINAG ist eine Firma,
die für Autobahnen und Schnellstraßen zuständig ist.
Die ASFINAG sorgt dafür, dass die Autobahnen
und Rast- und Parkplätze sauber bleiben.
ASFINAG ist die Abkürzung für Autobahnen- und
Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft.
Für die Müll-Entsorgung im Jahr 2018 musste
die ASFINAG mehr als 13 Millionen Euro bezahlen.
Jedes Jahr gibt es mehr Müll, der entsorgt werden muss.

Probleme gibt es auch mit dem Müll,
der gar nicht auf die Rast- und Parkplätze gehört.
Dazu zählen zum Beispiel alte Auto-Reifen, Kühl-Schränke
oder anderer großer Müll aus dem Haushalt.
Für die ASFINAG-Mitarbeiter ist es aber schwer,
solchen Müll wegzuräumen.

Niederösterreich hatte im Jahr 2018
mit 1 700 Tonnen den meisten Müll auf Autobahnen.
Wien hatte mit 36 Tonnen am wenigsten Müll.