© REUTERS/HANDOUT

Einfache Sprache
05/30/2018

Italien: Neue Regierung wird anders aussehen als gedacht

In Italien hätte der Rechts-Wissenschaftler Giuseppe Conte eine neue Regierung bilden sollen. Daraus wurde aber nichts, deswegen wird es jetzt eine Übergangs-Regierung geben.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Rechts-Wissenschaftler Giuseppe Conte hat versucht,
eine neue Regierung in Italien zu bilden.
Er hat vom Staatspräsidenten
Sergio Mattarella, den Auftrag dafür bekommen.
Die 2 Parteien, die eine neue Regierung bilden hätten sollen
konnten sich nicht einigen,
wer welchen Bereich übernehmen soll.
Die 2 Parteien heißen „Lega“ und „Fünf Sterne“.
Nun soll der Wirtschafts-Experte
Carlo Cottarelli eine Übergangs-Regierung bilden,
die aus Experten besteht.
Es könnte Neuwahlen geben.

Die Neuwahlen werden allerdings erst frühestens
im September oder Oktober 2019 zur gleichen Zeit,
wie die EU-Parlamentswahlen
stattfinden.
Die Parteien in Italien müssen
für eine Übergangs-Regierung stimmen.
Wenn die Übergangs-Regierung
nicht genug Stimmen bekommt,
werden die Neuwahlen bereits im Herbst stattfinden.
Bis jetzt hat nur 1 Partei für die Übergangs-Regierung,
die aus Experten bestehen soll, gestimmt.
Die 2 anderen Parteien haben gefordert,
dass es sofort Neuwahlen geben soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.