Einfache Sprache
06.06.2018

In Wien sorgt eine giftige Raupe für Hautausschläge

In Parks in Wien sorgt eine giftige Raupe für Hautauschläge. Die Raupe ist in diesem Jahr früher aktiv als sonst.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In einigen Wiener Parks ist seit Anfang Mai
der Eichen-Prozessions-Spinner aktiv.
Das ist eine Raupenart.
Sie kann mit ihren feinen Härchen bei Menschen
zum Beispiel Ausschläge auf der Haut oder Fieber auslösen.

Normalerweise gibt es die Raupe erst Anfang Juni,
dieses Jahr ist sie schon früher aktiv.

Wichtig ist, dass man nicht unter
der Baumart Eiche hindurchgeht.
Denn die Raupen halten sich
auf diesen Bäumen gerne auf.
Man sollte auch nicht in Gebiete gehen,
wo es Eichen-Prozessions-Spinner gibt.
Mit Schildern wird darauf hingewiesen,
in welchen Gebieten es die Raupe gibt.
Die Härchen der Raupe bleiben
an Kleidung und Schuhen haften
Wenn man die Raupe berührt hat,
sollte man seine Kleidung wechseln.
Außerdem sollte man seine Haare
und seinen Körper waschen.

Das Gift der Raupen-Haare kann
die sogenannte Raupen-Dermatitis auslösen.
Das ist eine Hautkrankheit.
Die Ausschläge auf der Haut können
bis zu 2 Wochen anhalten.