Pfarrer und Pilze-Kenner Reinhard Kittl

© privat, Karl Piaty

Einfache Sprache
09/26/2019

Handy-App hilft Schwammerl-Suchern

Die Handy-App „Pilze 123 App“ zeigt Orte zum Schwammerl-Suchen und kann diese auch untersuchen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Sebastian Hörbarth aus Linz hat die Handy-App
Pilze 123 App“ erfunden.
Die Handy-App zeigt mehrere 100 öffentliche
Plätze an, wo man Schwammerl finden kann.
Mit der Handy-App kann man auch
3 700 Schwammerl-Arten bestimmen.
Insgesamt gibt es in der Natur ungefähr
4 000 Schwammerl-Arten.
Um die Art von einem Schwammerl zu bestimmen,
muss man in der Handy-App nur die
Schwammerl-Art fotografieren.
Dabei werden auch Infos über
die Schwammerl-Art angezeigt.
Es wird auch angezeigt,
ob das Schwammerl giftig ist.

Schwammerl-Altar
Auch ein Pfarrer aus Niederösterreich
interessiert sich sehr für Schwammerl.
Ein 71-jähriger Pfarrer aus Niederösterreich zeigt
am 29. September seinen Schwammerl-Altar.
Beim Schwammerl-Altar werden Schwammerl ausgestellt.
In der Pfarre Zell kann man dann die 80 verschiedenen
Schwammerl-Arten besichtigen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.