© REUTERS / RENTSENDORJ BAZARSUKH

Einfache Sprache

Halal-Fleisch darf nicht als bio bezeichnet werden

Fleisch von Tieren, die ohne Betäubung geschlachtet wurden, darf nicht mehr als Bio-Fleisch verkauft werden. Das haben Richter der EU entschieden.

von Inklusive Lehrredaktion

03/04/2019, 01:49 PM

Link zum Original-KURIER-Artikel

In der EU darf Halal-Fleisch nicht mehr als Bio-Fleisch
verkauft werden.

Für Halal-Fleisch werden die Tiere ohne Betäubung geschlachtet.
„Bio“ darf Fleisch nur genannt werden,
wenn die Tiere artgerecht gehalten werden
und schonend geschlachtet werden.
Das ist bei Halal-Fleisch nicht der Fall.

Den Tieren wird bei vollem Bewusstsein der Hals aufgeschnitten.
Forscher haben außerdem festgestellt,
dass die Tiere am wenigsten leiden müssen,
wenn sie vor der Schlachtung betäubt werden.

Der Grund für diese Entscheidung war ein rechtlicher Streit
in Frankreich.
Dort wollte eine Tierschutz-Organisation erreichen,
dass Halal-Fleisch nicht mehr damit beworben wird,
dass es aus biologischer Landwirtschaft kommt.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Halal-Fleisch darf nicht als bio bezeichnet werden | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat