© AngiePhotos/iStockphoto

Einfache Sprache
10/09/2019

Gewaltschutz-Zentrum hilft schon 20 Jahre lang Opfern von Gewalt

Im Gewaltschutz-Zentrum im Burgenland wird Opfern von Gewalt geholfen. Das Zentrum gibt es jetzt 20 Jahre lang.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Burgenland wird Opfern von Gewalt in einem
Gewaltschutz-Zentrum geholfen.
Das Gewaltschutz-Zentrum wurde im Jahr 1999 gegründet.
Seit der Gründung wurden dort über 9 000 Menschen betreut.
Opfer von Gewalt trauen sich oft nicht, jemanden aus der
Familie anzuzeigen.
Die Opfer schämen sich und haben Angst, dass andere von
ihren Problemen erfahren.
Außerdem wollen sie ihre Kinder schützen oder haben Angst,
ihren Arbeitsplatz zu verlieren.
Die Opfer können kostenlos und vertraulich
in der Nähe vom Wohnort beraten werden.
Sie müssen ihren echten Namen nicht angeben.

In Österreich werden Opfer von Gewalt auch durch
Gesetze geschützt.
Seit dem Jahr 1997 gibt es ein Betretungsverbot in Österreich.
Das Verbot ermöglicht es der Polizei, Gewalt-Täter aus
der Wohnung vom Opfer wegzuweisen.
Seit dem Jahr 2019 gibt es auch das Annäherungs-Verbot.
Dadurch müssen Täter zu ihren Opfern 100 Meter
Abstand halten.

Man kann das Gewaltschutz-Zentrum unter dieser
Telefonnummer erreichen: 03352 31 420.
Es gibt auch eine Internetseite:
www.gewaltschutz.at