Einfache Sprache
15.11.2018

Gericht für Menschenrechte verurteilt Russland

Der Gerichtshof für Menschenrechte findet es nicht in Ordnung, dass Alexej Nawalny, ein Gegner von Präsident Putin, öfter verhaftet wurde.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Alexej Nawalny ist ein politischer Gegner vom
russischen Präsidenten Wladimir Putin.
Putin hat Nawalny mehrmals festnehmen und befragen lassen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat jetzt
Russland wegen der Festnahmen von Putin-Gegner
Alexej Nawalny verurteilt.
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte prüft,
ob die Menschenrechte eingehalten werden.
Es können sich Menschen oder auch Länder an den
Gerichtshof wenden, wenn ihre Menschenrechte verletzt wurden.
Nawalny hat sich beim Europäischen Gerichtshof beschwert.
Dort wurde entschieden, dass die Festnahmen nicht in Ordnung waren.

In dem Gerichts-Verfahren ging es um 7 Festnahmen von Nawalny
zwischen 2012 und 2014.
Bereits im Februar 2017 hatte ein anderes Gericht Nawalny
teilweise Recht gegeben.

Die Richter haben die Verhöre und Festnahmen
als übertrieben bezeichnet.
Die Richter sahen aber keinen politischen Grund für die Festnahmen.
Der Europäische Gerichtshof sieht nun aber schon politische Gründe
für die Festnahmen.
Das heißt, Putin hat Nawalny festnehmen lassen,
weil dieser ein politischer Gegner von ihm war.