Macron bei der mit Spannung erwarteten TV-Ansprache.

© REUTERS/POOL

Einfache Sprache
12/12/2018

Frankreichs Präsident Macron gibt nach starken Protesten der „Gelbwesten“ nach

Seit einigen Wochen gab es in Frankreich Proteste, weil die Regierung ab 2019 einige Steuern erhöhen wollte.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Frankreich gab es
seit 17. November heftige Proteste.
Bei einem Protest zeigt man öffentlich,
dass man etwas nicht gut findet.
Proteste können verschiedene Formen haben.
Wenn ein einzelner seine Meinung sagt,
kann das genauso ein Protest sein,
wie wenn 1000 Menschen gleichzeitig
auf der Straße protestieren.
Die Menschen haben protestiert,
weil sie höhere Löhne wollen
und weniger Steuern zahlen wollten.

Auch gegen teurere Preise für Benzin
und Treibstoff haben die Gelbwesten protestiert.

Emmanuel Macron ist der Präsident von Frankreich.
Macron gab am 10. Dezember in einer Rede bekannt,
dass nun doch keine Steuern erhöht werden.
Manche Steuern sollen sogar gesenkt werden.
Er sagte auch, dass er den Mindest-Lohn um
100 Euro im Monat erhöhen will.
Wenn man arbeiten geht, bekommt dafür Geld.
Dieses Geld nennt man Lohn oder auch Gehalt.
In manchen Ländern, wie zum Beispiel in Frankreich
oder in Österreich, bekommt man einen Mindest-Lohn.
Das bedeutet, wer arbeitet,
darf nicht weniger verdienen als diesen Lohn.
Ob die Proteste jetzt beendet werden, ist noch nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.