© REUTERS/ERIC GAILLARD

Einfache Sprache
12/17/2019

Frankreich: Die Streiks gehen weiter

Seit Anfang Dezember gibt es in Paris Streiks wegen den geplanten Änderungen bei den Pensionen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Seit 5. Dezember wird in der französischen
Hauptstadt Paris gestreikt.
Bei einem Streik hören Menschen für
eine gewisse Zeit auf, ihre Arbeit zu machen.
Vor allem Mitarbeiter der öffentlichen
Verkehrsmittel streiken.
Dadurch fahren viel weniger
U-Bahnen und Züge.
Viele Menschen haben deshalb Probleme,
in die Arbeit zu kommen.

Die Menschen die streiken, zeigen so ihre Unzufriedenheit
über die geplante Pensionsreform.

Pension nennt man das Geld, dass man bekommt wenn man alt ist.
Eine Pension bekommt man,
ohne dass man dafür arbeiten gehen muss.

Die streikenden Menschen wollen
die Pensionsreform verhindern.
Mit einer Reform werden bestimmte Dinge
verändert oder neu geregelt.

Was ändert sich durch die Pensionsreform?

Durch die geplante Reform sollen die
Sonder-Pensionen für Bahnangestellte
abgeschafft werden.
Außerdem sollen die 42 Pensionsversicherungen
zu einer zusammengelegt werden.
Viele befürchten,
dass sich dadurch einiges verschlechtert
für Menschen,
die wenig Geld verdienen und für Arbeiter,
die eine schwere und körperlich
anstrengende Tätigkeit haben.

Durch die Reform soll außerdem
das Pensionsalter von 62 Jahren
auf 64 Jahren angehoben werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.