© APA/NORBERT POTENSKY

Einfache Sprache
10/12/2018

Flamingo-Babys im Tiergarten Schönbrunn

Im Wiener Tiergarten gibt es jetzt Küken bei den Flamingos. Das schöne Gefieder ist aber noch nicht da.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Momentan gibt es 10 Rosa-Flamingo-Küken im
Tiergarten Schönbrunn.
Küken sind Babys von Vögeln.
Die ersten 9 sind Mitte September aus den Eiern geschlüpft.
Das jüngste Küken ist erst vor ein paar Tagen geschlüpft.

Das hübsche rosa Gefieder, das Flamingos
haben, ist noch nicht bei den Küken zu sehen.
Die Federn der Küken sind noch grau.
Erst wenn sie 3 Jahre alt sind, werden ihre
Federn rosa.

In den ersten Monaten werden die Küken mit der
Kropfmilch von den Eltern gefüttert.
Diese Milch wird den Küken durch den Schnabel
der Eltern gegeben.

In der Natur kriegen die Flamingos durch Krebse
ihre rosa Federn.
Im Tiergarten Schönbrunn bekommen sie Futter
mit natürlichen Zusatzstoffen, die dem Gefieder
die rosa Farbe geben.

Sobald die Küken ihr Nest verlassen haben,
kümmern sich die erwachsenen Vögel um sie.
Flamingo-Küken sehen für Menschen oft gleich aus,
aber die Eltern erkennen ihre Babys natürlich sofort.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.